Donnerstag, 9. Juni 2011

Eigentlich...


wollte ich mir aus diesem schönen weißen Stöfflie eine Hose nähen, aber dann kam alles ganz anders. Denn ich erwartete Gäste, der Tisch war festlich eingedeckt und Frau hatte keine passenden Servietten zur Hand. Wozu steht eigentlich eine Nähma im Keller und mit welcher Berechtigung werden Stoffberge gehortet???? Genau aus diesem Grund!!!! Frau kann jederzeit umdisponieren und noch in letzter Sekunde aus dem geplanten Hosenstöfflie ein paar chice Servietten nähen...


und aus dem Rest reichts auch noch
Herzle für liebe Freundinnen...

So flexibel können doch nur wir Frauen sein!!!


Kommentare:

  1. Und wenn du die Servietten nicht mehr magst, kannst du dir immer noch eine Patchworkhose nähen! ;O) Auf jeden Fall bestätigt uns das doch wieder mal, daß wir IMMER Stoffe kaufen MÜSSEN!!! ;O)) Was hättest du sonst nur gemachT?

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. super tolle Idee...
    Ja ja Kopf denkt,Hand lenkt,gell?

    Liebs Grüßle
    filzi

    AntwortenLöschen
  3. Grins ... da Frau ja flexibel ist, kann sie aus dem Stücken ja immer noch eine Hose nähen, wenn die Servietten ihren Zweck erfüllt haben ;O))

    Wie wunderbar, dass Du ein neues Argument zum Stoffhorten gefunden hast. Ich werd's mir notieren, für den Fall, dass Jochen mal wieder meint, ich hätte doch langsam genug.
    Männer haben wie immer keine Ahnung ...paah.

    Liebe Grüße Iris

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Ines,
    ich bin stolz auf Dich! Seeehr flexibel und tolle Ergebnisse! Und wer weiß, vielleicht wird ja aus den Servietten doch irgendwann nochmal ein Hösle :-)))?
    Dicken Drücker von Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ines,
    so eine verrückte Aktion hätte auch von mir kommen können!
    Und da sieht man mal wieder, wozu ein gefüllter Stoffschrank gut ist.
    Meiner hat 5 Türen, ist 2,35m hoch und 3m breit und irgendwie immer zu klein...

    Liebe Grüße,
    Postpanamamaxi

    AntwortenLöschen