Sonntag, 28. August 2011

Jetzt sind alle Träuble versorgt!

für die Nichtschwaben sind das Johannisbeeren.
Gott sei Dank! Die letzten Beeren sind immer die Schlimmsten, bis die abgebeerlt sind - Stunden später...
Ich mag das säuerliche Gsälz ganz gerne:-)
Und mal so ein Gläsle als Gschenkle kommt au ganz gut an.



Kommentare:

  1. Lecker !!!! Ich war Gestern mit Apfelmus beschäftigt....Auch sau Arbeit...Aber toll ,wenn man im Winter so ein Glas aufmacht...Mhhhh...
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Seifentier,
    was ist denn ein Gsälzle? Nix Süßes wie Marmelade oder so? Sieht auf jeden Fall alles super appetitlich aus! Lasst es Euch schmecken!
    Ja, ich hab mich auch zum Ammersee-Wochenende angemeldet! Unbedingt müssen wir nähen, darauf freu ich mich doch schon seit diesem Januar :-)!
    Was von Susann Di? Vielleicht das Hösle? Oder noch ne Tasche?
    Sei lieb gegrüßt von Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ines,
    danke für das Kompliment zu meiner Mütze.
    Ich glaub, ich schenk meinen Nichten auch so eine zu Weihnachten, dann sind wir schon zu dritt.

    Erklär doch mal was Gesälz heißt. Ich hätte jetzt auf eine Art Chutney aus Johannisbeeren getippt und find die Idee klasse.
    Wir haben die Johannisbeeren immer in einer gemischten Fruchtmarmelade verarbeitet. Die aus den weißen oder roten allein war nicht meins.
    Heute trinke ich am liebsten Johannisbeerschorle!
    Gruß Irene

    AntwortenLöschen
  4. Na zum Glück hatte ich Deinen Kommentar schon bei Claudia gelesen....sonst wär ich ganz schön ins Grübeln gekommen...."Gsälzle" klingt für mich eher wie Knabberzeugs *kicher*
    Ich mag diese säuerlichen Beeren gerne ganz frisch abgepult mit etwas Zucker aber auch als Gelee oder Marmelade....mmmmmmmhhhh!!!
    Du bist auch wieder am Ammersee mit dabei??? Das ist ja prima!!!
    Drücki Tine

    AntwortenLöschen